03-1
Allgemein

Das Herz des Lymphsystems ist die Skelettmuskulatur

Jetzt geht es um das Bindegewebe. Dieses tut, was sein Name sagt: Es bindet Organe an unser Skelett und Haut, Muskulatur und Fettgewebe aneinander. Zwischen Muskulatur und Haut, also im Fettgewebe, befinden sich wichtige Lymphgefäße. Diese werden durch die physiologische Muskelpumpe aktiviert und sorgen dafür, dass Schlackenstoffe abtransportiert werden.Das Herz des Lymphsystems ist die Skelettmuskulatur

Das funktioniert solange gut, wie das Bindegewebe intakt ist. Bei Cellulite ist das jedoch nicht mehr der Fall. Kennzeichnend für defektes, schlaffes Bindegewebe defekt ist: Es ist „längsgestreift“ anstelle von „quervernetzt“.   Bindegewebe besteht aus Eiweißfasern: Collagen und Elastin. Alle Eiweiße in unserem Körper werden ständig erneuert; bei den Bindegewebe–Eiweißen ist das ca. alle 72 h der Fall. Der Prozess nennt sich Eiweiß-Synthese“. Hierbei zerlegen Enzyme die Eiweiße in ihre Bestandteile, die Aminosäuren, und bauen sie danach wieder zusammen. Doch genau das funktioniert im Fall von Cellulite nicht mehr ausreichend. Für die Stabilität sorgen Eiweißfasern, insbesondere das bekannte Collagen. Und das wird im Fall von Cellulite nicht mehr genügend nachgebildet. Das Bindegewebe ist dann kein festes Netz mehr; der Druck der Muskelpumpe „verpufft“, es kann trotz Bewegung oder Sport nicht mehr genügend Lymphe fließen und Schlackenstoffe werden jetzt im Fettgewebe aufgespeichert, anstelle ausgeschieden zu werden. Das ist ein Teufelskreis.

Schlaffes Bindegewebe ist hausgemacht

Folgendes sollte man wissen: Für den Zustand des Bindegewebes sind die Enzyme in der Collagensynthese zuständig (Collagenasen). Sie arbeiten ständig,- rund um die Uhr. Sie stellen dafür nur eine Bedingung: der pH-Wert muss stimmen. „pH-Wert“ bezieht sich auf das Verhältnis von Säuren und Basen im Gewebe. Das muss immer präzise und gleich sein. Schon kleinste Veränderungen reichen aus, um unseren Körper krank zu machen. Im menschlichen Körper ist alles auf den pH-Wert 7,4 eingestellt. Das ist der pH-Wert, bei dem unsere Enzyme fleißig arbeiten, die Stoffwechselvorgänge optimal funktionieren und Haut und Bindegewebe schön straff bleiben. Bei 7,35 spricht man von Acidose, bei 7,45 von Alkalose, – und in beiden Fällen wären wir schon tot.

Die Ursachen von saurem Gewebe

Es gibt nur zwei Gründe für eine Übersäuerung: respiratorische Gründe (zu viel Sport,  z.B. Fußballspieler) oder metabolische Gründe (falsche Ernährung). Bei Letzterem schlägt vor allem ein zu hoher Fleischkonsum zu Buche. Dieser führt nämlich zur Aufspeicherung von langkettigen Aminosäuren; und die tun genau das, was der Name sagt: sie sind in erster Linie sauer.

Sauer ist nicht lustig

Ziel der Cellulite Behandlung ist mehr als das Ab drainieren der aufgespeicherten Schlackenstoffe mit Hilfe einer mechanischen Lymphdrainage oder Body Wrapping oder das gezielte Verbrennen von eingelagertem Depotfetten mit der medizinisch anerkannten Cryolipolyse, oder dem SPM® – Gerät. Die Behandlungen werden erst dann nachhaltig und richtig geldwert, wenn auch das Bindegewebe wieder gestrafft wird. Und das funktioniert nur, indem die Übersäuerung aufgehoben wird. Die Entsäuerung des Körpers wird mit dem Cellu Care, oder Body Care herbeigeführt. Dieser sorgt durch hochkonzentrierte Negativ-Ionen für die notwendige Neutralisierung. Zur Chemie: Eine Säure ist ein Molekül mit freien positiven Wasserstoffen (pH = positives Hydrogen), – üblicherweise dreiwertig, also O3(+). Nun zur Zauberformel: O3(+) + O2(-)Styler = H2O + OH. Klartext: die Säuren werden in Wasser und Base umgebaut. Das Ganze funktioniert vollautomatisch, eine Sitzung dauert nur 30 Minuten und danach fühlt sich Ihre Kundin wie befreit